18. August 2015

Mikroplastik - die unsichtbare Gefahr

An Küsten und Flussufern und in unseren Meeren finden wir oft Plastikmüll wie Plastiktüten oder Plastik-flaschen. Weniger offensichtlich – aber nicht weniger häufig – sind mikroskopisch kleine Plastikpartikel: Mikroplastik. Das sind Kunststoffteilchen mit einer Größe von unter fünf Millimetern. Die Kosmetikindustrie verwendet Mikroplastik als Schleifmittel, Filmbildner oder Füllstoff, aber auch in flüssiger Form zum Beispiel als Bindemittel.

Mikroplastik ist zu klein für unsere Kläranlagen und landet so in der Umwelt. Mikroplastik zieht Umweltgifte an, wird von Meeresorganismen gefressen und ist nicht wieder aus der Umwelt zu entfernen. Mikroplastik wurde in Seehunden, Fischen, Muscheln und kleineren Organismen nachgewiesen, die es mit ihrer Nahrung aufnehmen. Daher setzt sich der BUND für ein Verbot von Mikroplastik in Produkten wie Kosmetika oder Reinigungsmitteln ein.

Hier finden Sie den BUND-Ratgeber zum Herunterladen.

20. Juli 2015

BUND gewinnt Umweltpreis

Schöner Erfolg für die BUND-Ortsgruppe Rotenburg. Mit ihrer Broschüre zum richtigen Bau von Nisthilfen für Wildbienen belegte sie den ersten Platz beim Sonderwettbewerb "Insektenfreundliche Gärten". Das Preisgeld wird zur Finanzierung einer 2. Auflage verwendet.

 

 

 

2. Juli 2015

BUND verlangt Fracking-Verzicht

Dass die Große Koalition die Beratungen für ihr Fracking-Gesetz bis nach der Sommerpause zurückgestellt hat, ist aus Sicht des BUND nur ein erster Schritt. Wegen der ungeklärten Risiken erwarten wir, dass auf Fracking ganz verzichtet wird.
Pressemitteilung
BUND-Bundesverband

Der BUND verlangt für alle Orte im Landkreis die...

23. Juni 2015

Auch in Rotenburg Häufung von Krebsfällen

Auch im Gebiet dert Stadt Rotenburg gibt es signifikant mehr Krebsfälle, als statistisch zu erwarten wären. Lesen Sie hier eine Pressemitteilung des Gemeinnützigen Netzwerks für Umweltkranke.

12. Juni 2015

BUND und Stadt Rotenburg fördern Mauersegler

In einer gemeinsamen Aktion von BUND und Stadt Rotenburg werden in diesem Jahr mehr als 60 Nistkästen für Mauersegler aufgehängt. Weitere Nistkästen für andere Gemeinden oder Privatpersonen kann man beim BUND per Mail oder per Telefon anfordern: 04261/69 67.
Hier ein Pressebericht.

16. Mai 2015

Kreisgruppe engegiert sich für Wildbienen

Rotenburg summt und brummt! So heißt die Aktion, die gemeinsam von BUND, Stadt Rotenburg, Imkerverein und Umweltbildungszentrum Wümme getragen wird. Schutz der Honigbiene, vor allem aber der Wildbienen ist das Ziel.

Auftakt war ein toller Vortrag von Dr. Otto Boecking am 12. Mai, der die Bedeutung der Bienen aufzeigte. Außerdem stellte Luisa Stemmler das Projekt "Netzwerk Wildbienenschutz in Niedersachsen" vor.

Pünktlich zum Vortrag stellte die KG Rotenburg ihre Broschüre "Gefährdete Wildbienen - Nisthilfen bauen und Lebensräume sichern" vor. Die pdf ist zum Herunterladen leider zu groß. Interessenten fragen bitte bei Manfred Radtke nach.

15. April 2015

Mitgliederversammlung mit interessanten Themen

Eine für alle Interessierten offene Mitgliederversammlung führt der BUND Rotenburg am 29. April  durch. Themen u. a.:
- Referat von Jürgen Cassier, Untere Naturschutzbehörde: "Wie geht es weiter mit
  dem Naturschutz in der Wümmeniederung"

- Bildung eines Arbeitskreises "Alte Nutzpflanzen"
Einladung

30. März 2015

Moore schützen – torffrei gärtnern!

U. Dreiucker / PIXELIO

Wer denkt schon beim Einkauf von Blumenerde an die Folgen für die Natur? Die wenigsten Menschen wissen, was sich hinter der harmlosen Bezeichnung "Erde" verbirgt: Die meisten Produkte bestehen überwiegend aus Torf – der Stoff, aus dem die Moore sind. Hier bekommen Sie Informationen üner torffreie Erde.
Einkaufsführer torffreie Erde
Faltblatt torffrei Gärtnern

16. Februar 2015

Mauersegler, Wildbienen und alte Nutzpflanzen

Hilfe für Mauersegler, Schutz von Wildbienen und Förderung alter Gemüsesorten: Das sind die Schwerpunkte 2015, die sich die Ortsgruppe Rotenburg des BUND in diesem Jahr vorgenommen hat.
Pressemitteilung

12. Februar 2015

Kooperation BUND/Landwirtschaft?

Einen spannenden Vortrag gab es am 11.02. in Kuhstedt: Johannes Fehn, stv. Vorsitzender des Vereins "Weidewelt - Vieh(f)alt im Frankenwald", berichtete über ein erfolgreiches Projekt, gemeinsam getragen von BUND und Landwirtschaft. Es bleibt abzuwarten, ob sich ein vergleichbares Projekt im Gnarrenburger Moor durchführen lässt. Der BUND steht jedenfalls als Partner zur Verfügung.
Bericht Bremervörder Zeitung

17. Januar 2015

Zehntausende für Agrarwende

Zehntausende demonstrierten heute wieder für eine Agrarwende: Gegen Massentierhaltung, gegen Gentechnik, gegen TTIP. Auch aus dem Landkreis Rotenburg waren Teilnehmer dabei. Aufgerufen hatten neben dem BUND Sambucus, Ackern und Rackern, Klimabündnis un Bündnis für artgerechte Tierhaltung. Zahlreiche Landwirte beteiligten sich ebenfalls an der Demo. 

13. Januar 2015

Antibiotikaresistente Keime: Putenfleisch von Aldi, Lidl & Co. belastet

Auf 88 Prozent der bei Discountern gekauften Putenfleisch-Proben hat der BUND antibiotikaresistente Keime gefunden. Laboruntersuchungen der Fleisch-Stichproben von Aldi, Lidl, Netto, Penny und Real wiesen sowohl MRSA-Keime als auch ESBL-bildende Keime nach. mehr...

12. Januar 2015

Die Gefleckte Heidelibelle ist Libelle des Jahres 2015

Der BUND und die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen haben die Gefleckte Heidelibelle (Sympetrum flaveolum) zur Libelle des Jahres 2015 gekürt. Während die Libellenart früher häufig war, ist sie heute nur noch selten zu entdecken. Dies liegt vor allem am Biotopschwund: Feuchtwiesen, Überschwemmungsflächen in Flussauen und Moortümpel, an denen sich die Libellenart von Mai bis Oktober bevorzugt aufhält, werden immer seltener. mehr
Pressemitteilung

3. Dezember 2014

"Rotes Ordensband" Schmetterling des Jahres 2015

Der BUND hat das Rote Ordensband (Catocala nupta) zum Schmetterling des Jahres 2015 gekürt. In vielen Gegenden Deutschlands verschwindet der Schmetterling aus der Familie der Eulenfalter fast unbemerkt.
Pressemitteilung

1. Dezember 2014

Moorschutz: Die unglaubliche CDU-Kampagne

Kein Torfabbau mehr wie früher von CDU und FDP beschlossen, sondern Moorschutz: Das will die jetzige Landesregierung. Dagegen führen CDU und Landvolk gemeinsam eine Kampagne durch, die an Unsachlichkeit nicht zu überbieten ist. Getroffen werden soll der jetzige Landwirtschaftsminister, weil er nicht die Agrarindustrie unterstützt, sondern bäuerliche Familienbetriebe.

Informieren Sie sich selbst, was die Landesregierung in Wirklichkeit plant!
Pressemitteilung Südkreis
Pressemitteilung Nordkreis
Nds. Moorschutzprogramm (speziell S. 11 und 12)
Vortrag Umweltministerium
Weser-Kurier: Interview mit Landwirtschaftsminister Meyer

7. Oktober 2014

Stoppt TTIP und CETA

Die Europäische Kommission hat die vom Bündnis "Stop TTIP" angestrebte Europäische Bürgerinitiative gegen die geplanten Handelsabkommen TTIP und CETA nicht zugelassen. Diese Entscheidung halten wir für rechtlich fehlerhaft und politisch motiviert, weshalb das Bündnis die Ablehnung beim Europäischen Gerichtshof anfechten wird.
Da wir aber jetzt handeln müssen und sich eine gerichtliche Auseinandersetzung über Monate hinziehen wird, startet der BUND in einem europaweiten Bündnis mit 250 Partnern eine selbstorganisierte Europäische Bürgerinitative.
Helfen Sie uns dabei, möglichst viele Unterschriften zu sammeln, um den politischen Akteuren in der Europäischen Union zu zeigen, dass TTIP und CETA von den Bürgerinnen und Bürgern abgelehnt werden. Die Erstaufrufer sind in Rotenburg BUND, attac und GRÜNE.

Am 11. Oktober wurden in Rotenburg innnerhalb von 4 Stunden 200 Unterschriften gesammelt!!!

Hier online unterschreiben
Unterschriftenlisten
Weitere Infos
Unterstützerorganisationen 

8. September 2014

Erfolgreiche BUND-Klagen gegen die Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Das Verwaltungsgericht Stade hat in zwei Fällen zugunsten des BUND entschieden. Die Landwirt-schaftskammer Niedersachsen muss den Verbleib von Hühnerkot aus einer Mastanlage und von Gärresten aus einer Biogasanlage offenlegen. Die Auswirkungen beider Urteile für mehr Grundwasserschutz und für mehr Transparenz bei Umweltinformationen dürften erheblich sein.
Pressemitteilung
Urteil Hähnchenmastanlage
Urteil Biogasanlage

18. August 2014

Neuer BUND-Leitfaden gegen Massentierhaltung

Die Errichtung von Massentierhaltungsanlagen wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch wahrgenommen. Produkte aus Massentierhaltung sind schwer zu kontrollieren, die Haltungsbedingungen sind nicht tiergerecht, es gibt problematische ökologische und gesundheitliche Folgen sowie vielfältige Auswirkungen auf die Nachbarschaft. Was man gegen Massentierhaltungsanlagen tun kann, findet man im aktualisierten BUND-Leitfaden

18. August 2014

Ausbau der Windenergie ja - aber unter Bedingungen

Der BUND Niedersachsen unterstützt die Planungen der Landesregierung zum Ausbau der Windenergie - aber nur unter Bedingungen.
Pressemitteilung 

25. Juni 2014

Fracking stoppen: keine Chemie ins Grundwasser!

Exxon und Co. wollen bundesweit mit Fracking Erdgas fördern – und gefährden damit auch unser Trinkwasser. Ein erster Gesetzentwurf von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) soll Fracking den Weg ebnen. Das müssen wir verhindern. Unterschreiben Sie unseren Appell!

Lesen Sie hierzu auch unseren Offenen Brief an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan                                                              Weil.

29. Mai 2014

Die Bedeutung von Wegrainen und Gewässerrandstreifen

"Wegraine und Gewässerrandstreifen - Bedeutung und rechtliche Grundlagen". So lautet der Titel einer Broschüre, die Manfred Radtke von der Kreisgruppe Rotenburg für den BUND-Landesverband Niedersach-
sen geschrieben hat.
Hier können Sie die Broschüre als pdf runterladen. Wenn Sie ein gedrucktes Exemplar möchten, bitte per Mail anfordern oder per Telefon unter 04261/69 67.

 

 

20. Mai 2014

Gebäudesanierung und Artenschutz - beides geht!

 
Erfreulich:
Immer mehr Häuser werden energetisch saniert, das dient dem Klimaschutz und dem Geldbeutel ihrer Besitzer.
Weniger erfreulich: Tausende von Nistplätzen und Quartiere für Vögel und Fledermäuse gehen dabei verloren.
Doch es geht beides! Fragen Sie uns!

13. Februar 2014

Stadt verteilt BUND-Broschüren

Die Stadt Rotenburg bietet ihren Bürgern einen tollen Service: Sie gibt kostenlos BUND-Broschüren ab. Darunter den Ratgeber "Naturschutz beginnt im Garten" und das Jahrbuch "Ökologisch Bauen & Renovieren".

2. Januar 2014

Räumung im Höhnsmoor - musste das sein?

Eine nicht für mögliche gehaltene Aktion hat der BUND im Höhnsmoor entdeckt: Dort wurden zahlreiche Bäume gefällt, um künftig eine maschinelle Räumung des Everinghausen-Scheeßeler Kanals zu ermöglichen. Aus unserer Sicht ein klarer Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften. Wir haben den Landkreis um Antworten gebeten. 

26. September 2013

BUNDratgeber "Naturschutz beginnt im Garten"

Unser BUNDratgeber „Naturschutz beginnt im Garten“ bietet aus 110 Seiten zahlreiche Anregungen und Tipps beim Gestalten eines eigenen Naturgartens. Sowohl für im Gärtnern Erfahrene als auch für Neueinsteiger sind in dem Ratgeber zahlreiche Empfehlungen enthalten.
Die Stadtverwaltung überreicht diesen Ratgeber künftig kostenlos an alle, die in Rotenburg ein Haus bauen! Ansonsten kann er beim BUND Rotenburg zum Vorzugspreis von 7 Euro (statt 8,90 €) bezogen werden.

8. August 2013

ToxFox - der Kosmetikcheck des BUND als App

Per Smartphone hormonell wirksame Chemikalien in Kosmetik-Produkten erkennen - das leistet die ToxFox-App des BUND für Geräte mit iOS-Betriebssystem. Nur einen Tag nach Veröffentlichung war die App die am zweithäufigsten Gratis-App. NutzerInnen von Android, Windows Phone und anderen internetfähigen Handys können den Kosmetik-Check online über den PC machen.

3. Juli 2013

So können Straßen aussehen!

Aus einer kahlen Sandfläche wurde ein attraktives Staudenbeet. Der BUND zeigt mit dieser Anpflanzung am Waldstegener Weg, dass man sehr viel für das Stadtbild und die biologische Vielfalt innerhalb einer Stadt tun kann.

  

Kurz nach der Bepflanzung...        ...und im Juni 2013.

30. April 2013

Auf Torfhaltige Erde verzichten

Wer denkt schon beim Einkauf von Blumenerde an die Folgen für die Natur? Die wenigsten wissen, was sich hinter der harmlosen Bezeichnung "Erde" verbirgt: Die meisten Produkte bestehen überwiegend aus Torf – der Stoff, aus dem die Moore sind.
Verwenden Sie Torf freie Erde!
Einkaufsführer

29. April 2013

BUND verschönert Wasserwerksgelände

Im Herbst 2012 haben Mitglieder des BUND 400 Blumenzwiebeln auf dem Gelände des Wasserwerks gesetzt. So sieht das bereits nach einem Jahr aus!

13. November 2012

400 Blumenzwiebeln für die Stadtwerke

Der BUND wird das Gelände der Stadtwerke am Mittelweg optisch und ökologisch aufwerten. In einem ersten Schritt wurden jetzt vor dem Gebäude 400 Blumenzwiebeln gesetzt: 200 Narzissen und 200 Blausternchen. Im Laufe des Winterhalbjahres soll im hinteren Bereich noch eine Hecke gepflanzt werden.

6. September 2012

Was kann eine Gemeinde gegen Tierfabriken tun?

Gemeinden und gewählte Ratsmitglieder sind offensichtlich nicht darüber informiert, welche rechtlichen Möglichkeiten es für sie gibt, etwas gegen agrarindustrielle Tierfabriken zu tun. Das zeigt ein aktueller Fall in Visselhövede. Wir stellen daher für alle Interessierten ein Papier ins Netz, um den Informationsstand zu verbessern.

RA Kremer: Was tun gegen Tierfabriken? Was können Kommunen,
Bürgerinitiativen und Verbände rechtlich tun?

RA Kremer: Das Einvernehmen ist ein scharfes Schwert

BUND: Leitfaden für Bürgerinitiativen, Privatpersonen,
Gemeinden sowie Umwelt- und Tierschutzverbände

21. Mai 2012

Hilfe für Fledermäuse - Bauen Sie einen Unterschlupf

Fledermäuse sind nach den Nagetieren die arten-reichste Säugetierordnung. Mit entscheidend für den Erfolg der Fledermäuse ist, dass sie viele verschie-
dene Lebensräume nutzen können.
Leider hat es in den letzten fünfzig Jahren einen starken Rückgang an Fledermäusen in Deutschland gegeben, teilweise um mehr als 90%. Helfen Sie mit, das zu ändern.
Der BUND Rotenburg bietet Ihnen für nur 10 Euro einen Baukastensatz an. Er besteht aus Lärchen-
holz, 10 verschiedene Teile sind bereits fertig zugesägt. Schrauben sind beigefügt. Der Bausatz wird in einer Behindertenwerkstätte produziert. Eine Bauanleitung und Tipps zum Anbringen sind beigefügt.
Zur Fledermausseite des BUND
Bestellkatalog Fledermausartikel

Kreisverwaltung bestätigt Botulismus im Kreis Rotenburg

Botulismus, eine Erkrankung von Rindern, nimmt immer mehr zu. Der BUND hatte dem Landkreis hierzu einige Fragen gestellt. Lesen Sie unten die Antwort!
Schreiben an Landkreis
Botulismus bei Rindern
Gefahren durch Biogasanlagen 
Antwort des Landkreises

Streuobstwiesen melden!

Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume - in den vergangenen Jahrzehnten wurden sie immer weniger. Der Landesverband des BUND möchte ein Kataster aller noch vorhandenen Flächen in Niedersachsen erstellen.
Melden Sie die vorhandenen Streuobstwiesen in Ihrem Gemeindegebiet an uns!
Schreiben an Gemeinde
Projektbeschreibung

Zur Internetseite

Ortsgruppe wählt Vorstand

Foto: Goldstein

Am 23. November ist die Ortsgruppe Rotenburg durch die Wahl eines Vorstandes offiziell gegründet worden. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Manfred Radtke (Rotenburg)
stv. Vorsitzende: Hilde Wirges (Ahausen), Uwe Brandt (Rotenburg) 
Schriftführerin: Ilona Keitel (Sottrum)
BeisitzerInnen: Andrea Hirsch (Söhlingen) , Christiane Chromow-Thiart (Horstedt), Uwe Götsche (Sottrum), Helmut Thönelt (Rotenburg)
Auf dem Foto fehlt Ilona Keitel.



  • https://www.bund.net/formular/index.php?f=spenden&st=lvnds&zweck=OGRotenburg&Bundprojekt=OGRotenburg
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Rätselheft Wildkatze und Luchs

Bestellen unter: Tel. (0511) 965 69-0

Jahresbericht Niedersachsen 2014

Suche