Kreisgruppe Rotenburg
www.solawi-rhein-neckar.org

Bei einer Solidarischen Landwirtschaft, kurz SoLaWi, schließen sich Landwirte und Privatpersonen zu einer Genossenschaft zusammen. Die Landwirte bewirtschaften einen Hof und erzeugen landwirtschaftliche Produkte wie etwa Gemüse, Fleisch, Eier oder auch Wolle – sie berücksichtigen dabei stets ökologische Standards.


Elsdorf

Gourmet-Gärtnerei
Poststr. 6
04286/7 70 40 00
info(at)gourmet-gaertnerei.de
gourmet-gaertnerei.de
Angebaut werden
Fruchtgemüse, u. a. Tomaten, Gurken, Zuccini, Stangenbohnen
Blattgemüse, u. a. Feldsalat, Kopfsalat, Porree, Zwiebeln
Wurzelgemüse, u. a. Möhren, Radieschen, Rote Bete, Sellerie
Kräuter, u. a. Petersilie, Basilikum, Dill
Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi). Aktuell können keine neuen Mitglieder aufgenommen werden, nur Wartelistenplätze möglich.


Rotenburg

Hof Grafel
Grafel 2
Peters und Lenzinger
0157/73 85 35 09
landwirtschaft(at)hof-grafel.de
www.hof-grafel.de
Saisonales Gemüse und Honig. Alle Produkte stammen direkt von unserem Hof und werden unserem Gedanken einer nachhaltigen Landwirtschaft folgend angebaut.
Solidarische Landwirtschaft (Solawi) ab 2022.


Stuckenborstel

Mirandahof
Gemeinde Sottrum

Stuckenborsteler Str. 76
04264/8 36 16 92
post@mirandahof.de
www.mirandahof.de
Nicht nur bio, sondern auch regional sollen Obst und Gemüse für viele sein - umweltbewusste Verbraucher*innen achten zunehmend darauf. Deshalb rückt der regionale Konsum wieder in den Fokus: also Obst und Gemüse am besten vom Bauern um die Ecke.
Auf dem Hof werden u. a. Rüben, Kartoffeln, Kohl und Erdbeeren angebaut.
Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi).